Ein Tag mit 1000 Gesichtern, Ein Tag mit 1000 Chancen

2021-06-01T06:21:29+02:00Mai 30th, 2021|Diversity, Inklusion, Mindset, Mut, Verantwortung|

10 Jahre! 10 Jahre, hieß es:  NICHT aufgeben, NICHT komplett verzweifeln, POSITIV denken, die Nerven NICHT verlieren (haha), weitermachen mit den Dingen die man liebt, sich weiterhin für das unbekannte begeistern, einfach weitermachen und das Leben leben, auch wenn es manchmal, na gut des Öfteren, wirklich nicht einfach ist, aber dann denke ich mir "Claudia, einfach ist einfach, schwer ist geil!" So bin ich unendlich dankbar den Mut gehabt zu haben, dieses Blogmagazin ins Leben zu rufen, so tolle Autor:innen mit ans Bord zu haben und dann die Krönung überhaupt 2020/2021: Programmierkurse für Kids geben.

Hass, Beleidigungen und andere Ungerechtigkeiten

2020-08-25T22:26:25+02:00August 16th, 2020|Diversity, Inklusion|

Aus dem Berufsleben Die letzten paar Tage, oder auch die letzten wenige Wochen, sind für mich sehr aufwühlend, schmerzhaft gewesen. Es ist für mich erschreckend miterleben zu müssen was die Coronakrise aus manch ein Mensch so macht.  Ich fange mit den „sanfteren“ Themen an, die mir doch mehr zusetzen als gedacht. Zwar nicht so sehr wie das persönlichere Thema, aber dass ich beruflich nie ernst genommen wurde, seit meiner Multiple Sklerose Diagnose, ist nicht die feine Art. Natürlich kann man alles gut „überstehen“, „meistern“, wenn man ein dickeres Fell hat, aber komplett auf Durchzug schalten, kann auch ich nicht.

Halbzeit, Teilzeit, Vollzeit, keine Zeit, immer Zeit oder einfach nur Überlebenszeit?

2020-08-25T22:34:24+02:00August 4th, 2020|Diversity, Multiple Sklerose|

Es ist ein komisches Gefühl über den Faktor Zeit zu schreiben oder zu reden, denn dieser Faktor ist nicht nur beliebig definierbar, sondern leider auch in den meisten Fällen sehr unberechenbar. Ich merke schon, seitdem meine „neue“ so aufregende Lernreise begonnen hat, habe ich das Bedürfnis über gewisse Dinge zu schreiben, die ich mich vorher so hätte nie getraut. Doch warum schreibe ich diesen Beitrag mit dem komischen Titel? Nun, weil meine Arbeitswelt seit meiner Diagnose eine andere wie vorher ist. Anders, flexibler, mit produktiveren Phasen, aber auch mit weniger produktiven Phasen. Doch mein wichtigster Punkt warum ich euch ein kurzer Einblick in meinem Arbeitsablauf gebe, ist weil man da draußen nur das „beurteilen“ kann was man liest und die einzelne Person von sich Preisgibt.

Interview GemeinsamEinzigartig

2020-08-25T22:15:31+02:00Juli 23rd, 2020|Inklusion, Perspektivwechsel, Toolbox|

Heute möchte ich euch GemeinsamEinzigartig vorstellen. Ich hatte die Ehre ein Interview führen zu dürfen. Die Arbeit von GemeinsamEinzigartig ist nicht nur wertvoll, sie spricht auch sehr wichtige Themen an, die nie präsenter waren, als jetzt in unseren Zeiten. Deshalb ein großes Dankeschön an das Team für das Interview. Virale Gedankenkraft: Wie entstand die Idee zu GemeinsamEinzigartig? GemeinsamEinzigartig: Die Idee entstand im #WirFuerSchule Hackathon Anfang Juni, wo wir uns als Team zusammengefunden haben, alle mit dem Ziel, Vielfalt in den Unterricht und den Schulalltag zu bringen. Dafür wollen wir Menschen, die sich mit unterschiedlichen Dimensionen von Diversität auseinandersetzen oder diese verkörpern (Gender, körperliche Beeinträchtigungen, Fachdisziplin, …) in den Unterricht einladen, wo sie sich mit Lehrer*innen und Schüler*innen austauschen können.

Nach oben