Storytelling2020-09-14T01:25:10+02:00

Lasst uns Geschichten erzählen und schreiben die unsere Herzen hüpfen lassen

Hört sich nach einer Floskel an? Ist es aber nicht..

..erst recht nicht in unsere verrückten Zeiten, mit viel Umdenken, Improvisation und sich in dieser Welt neu finden. Nicht nur das Coronavirus hat uns sämtliche Energien geraubt, wir mussten für uns neue Wege finden, die uns nicht verzweifeln lassen.

Doch wie schafft man trotz oder gerade wegen, allem, Geschichten zu schreiben, die bleiben, die Mut machen. Nun mit einer großen Portion Zuversicht und Humor. Denn die Hoffnung nicht zu verlieren, ist gar nicht mal so leicht, aber machbar.

Das Erzählen von guten, prägenden Geschichten gilt als einer der Haupttreiber menschlicher Evolution, denn so wird Wissen weitergegeben, vor Gefahren gewarnt und Beweggründe vermittelt.

Alle Storytelling Geschichten

Hier findet ihr alle Geschichten mit einer Message und deine Welt ein wenig mehr erstrahlen lässt

Juli 2020

Die Lernpfade die mein Leben veränderten

Von |Juli 13th, 2020|

Dass seit Ende März meine Welt Kopf steht und sich grundsätzlich verändert hat, das wisst ihr nun, denn habe es nur ein paar wenige Male erwähnt und würde es immer wieder gerne tun, denn so viel Zuspruch, so viel „Miteinander“ ist mir schon lange nicht mehr begegnet, was mich eventuell ein paar Mal zu viel schwärmen lässt. Nach diesen langen - für uns alle - doch relativ anstrengenden, aber auch sehr schöne (ja ihr habt richtig gehört, sehr schöne, denn diese Begegnungen, diesen Austausch haben die „schlimmen“ Monaten weniger schlimm wirken lassen) Monaten, kann ich für mich ein wenig reflektieren, welche Methoden für mich – meine Weiterentwicklung (ob beruflich oder privat) – sehr wichtig (geworden) sind und auf die ich so schnell nicht verzichten möchte.

Hoppe Hoppe Reiter, ich steige auf die Karriereleiter – Ups gestürzt, durch Inklusion die Karriereleiter gekürzt..

Von |Juli 11th, 2020|

Fragt ihr euch warum ich jetzt plötzlich ein Beitrag über Karriere und Inklusion schreibe? Nun hier die Aufklärung.. ..denn eigentlich hatte ich keine Kraft mehr, darüber zu schreiben. Zu viel ist passiert, zu tief sitzt noch der Schmerz. Nein als ich damals mein Informatikstudium begonnen hatte wusste ich nicht, dass sich mein Leben mal komplett ändern würde. Zunächst musste ich mein Studienplatz damals mit einer Unterschriftspetition „verteidigen“, denn mir wurde nach 14 Jahren Deutschlandaufenthalt vorgeworfen ich hätte mein Studienplatz nicht mit rechten Dingen „ergattert“. Ist ja nicht so, dass ich nach all den „Traumas“ die ich schon hinter mir hatte, total scharf darauf war weiter unter Druck zu stehen und in Angst zu leben, geschweige denn mir wurden in meinem Leben so viele deutschen Paragraphen um die Ohren geworfen, dass ich glatt ein Jurastudium mit „Summa cum Laude“ hätte abschließen können.

Meine sozialen Netzwerke und WOL = Working Out Loud

Von |Juli 8th, 2020|

Vielleicht habt ihr schon erkannt welches Tool ich bevorzuge und warum die anderen nicht so, doch hat es NICHTS damit zu ob sie gut sind oder nicht, denn das sind alle. Nur muss man für sich herausfinden welches einem am besten liegt. Mit welchem man an besten zurechtkommt. Die wichtigste Frage ist: Mit wem möchtet ihr euch vernetzen? Nur so könnt ihr herausfinden ob ihr auch das richtige Tool benutzt, denn eines habe ich dank meiner liebgewonnenen Community, wenn ihr nicht die gleichen Leidenschaften teilt, die gleichen Visionen, dann wird eine Vernetzung nie richtig gut funktionieren.

Juni 2020

Chancen in Krisenzeiten erkennen? – Na klar!..

Von |Juni 29th, 2020|

Als Corona (Sars-Cov-2; Covid-19; oder welchen Namen dieser Virus auch trägt) anfing, waren wir alle mehr als desorientiert. Wussten nicht was uns erwartet, wir waren mit neuen Situationen konfrontiert. Für mein Mann etwas schwieriger, als für mich. Ich habe eine Revolution mitgemacht, zwei Abschiebungen hinter mir, also das „Ungewisse“ war mir ein Begriff und konnte mich relativ anpassen.

Das wohl ehrlichste Interview mit Anja Gantner

Von |Juni 18th, 2020|

Meinen Weg zu beschreiben, der aus Sicht vieler, nicht normal ist, ist gar nicht so leicht. Ich bin in einem kleinen Dorf aufgewachsen, habe die Realschule sowie eine Ausbildung zur Restaurantfachfrau abgeschlossen. Als Teenager wurde ich Jahrelang gemobbt und hatte auch als junger Erwachsener nie das Gefühl akzeptiert & geliebt zu werden. 2010 habe ich mich entschieden, auf Grund, dass ich der Liebe gefolgt bin, alles hinter mir zu lassen und bin über die USA schließlich in Australien gelandet, wo ich eineinhalb spannende Jahre verbrachte. Dort gründete ich meine erste Agentur. Spätestens da wusste ich, dass ich Selbständig arbeiten und selbstbestimmt leben möchte.

“If you have health, you probably will be happy, and if you have health and happiness, you have all the wealth you need, even if it is not all you want. “
Quote of the Day
“Happiness cannot be traveled to, owned, earned, worn or consumed. Happiness is the spiritual experience of living every minute with love, grace, and gratitude.”
Quote of the Day
Nach oben