Perspektivwechsel2020-09-14T01:24:27+02:00

Perspektivwechsel

Was bedeutet genau Perspektivwechel?

Einfach mal die Welt (Arbeitswelt, Umwelt, Soziales Umfeld etc.) mit anderen Augen sehen, die Dinge aus einem anderem Blickwinkel betrachten, bedeutet einen Perspektivwechsel vollziehen.

Häufige Synonyme für Perspektivwechsel können sein: Gesinnungswandel, andere Betrachtungsweise, neue Anschauung, Standpunktveränderung. Kurz: Bei einem Perspektivwechsel geht es darum, bekannte Dinge in neuem Licht zu betrachten, subtile Unterschiede wahrzunehmen oder neue Eigenschaften an einer Person oder einer Sache zu erkennen.

Deshalb bin ich sehr glücklich euch hier Geschichten aus verschiedenen Wirtschaftszweigen, verschiedenen Funktionen, aber auch aus der Politik, Schulbildung und vieles vieles mehr, vorstellen darf.

Gemeinsam die Zukunft neu gestalten, ist das A und O für die Zukunft.

Also lasst uns die Arbeitswelt neu definieren und neu schreiben.

Alle Beiträge zu Perspektivwechsel

Brauchst du Inspiration wie du deine Arbeit besser und effizienter gestaltest? Dann lass dich von unseren Autoren inspirieren.

August 2020

Hass, Beleidigungen und andere Ungerechtigkeiten

Von |August 16th, 2020|

Aus dem Berufsleben Die letzten paar Tage, oder auch die letzten wenige Wochen, sind für mich sehr aufwühlend, schmerzhaft gewesen. Es ist für mich erschreckend miterleben zu müssen was die Coronakrise aus manch ein Mensch so macht.  Ich fange mit den „sanfteren“ Themen an, die mir doch mehr zusetzen als gedacht. Zwar nicht so sehr wie das persönlichere Thema, aber dass ich beruflich nie ernst genommen wurde, seit meiner Multiple Sklerose Diagnose, ist nicht die feine Art. Natürlich kann man alles gut „überstehen“, „meistern“, wenn man ein dickeres Fell hat, aber komplett auf Durchzug schalten, kann auch ich nicht.

Halbzeit, Teilzeit, Vollzeit, keine Zeit, immer Zeit oder einfach nur Überlebenszeit?

Von |August 4th, 2020|

Es ist ein komisches Gefühl über den Faktor Zeit zu schreiben oder zu reden, denn dieser Faktor ist nicht nur beliebig definierbar, sondern leider auch in den meisten Fällen sehr unberechenbar. Ich merke schon, seitdem meine „neue“ so aufregende Lernreise begonnen hat, habe ich das Bedürfnis über gewisse Dinge zu schreiben, die ich mich vorher so hätte nie getraut. Doch warum schreibe ich diesen Beitrag mit dem komischen Titel? Nun, weil meine Arbeitswelt seit meiner Diagnose eine andere wie vorher ist. Anders, flexibler, mit produktiveren Phasen, aber auch mit weniger produktiven Phasen. Doch mein wichtigster Punkt warum ich euch ein kurzer Einblick in meinem Arbeitsablauf gebe, ist weil man da draußen nur das „beurteilen“ kann was man liest und die einzelne Person von sich Preisgibt.

Juli 2020

Twitter, meine Allzweckwaffe, mein bestes Lerntool…

Von |Juli 26th, 2020|

...doch was ist Twitter nun?  Wozu ist es gut? Vor allem wie und für was kann mir Twitter behilflich sein? Um ganz ehrlich zu sein, war Twitter für mich lange Zeit etwas Insignifikantes. Konnte damit nie wirklich etwas damit anfangen, denn meine wichtigste Frage war: „Wie soll ich als Frau mich wörtlich auf 280 Zeichen beschränken?“ Denn vielen ist es vielleicht bekannt, dass Frauen im Allgemeinen gerne reden, so auch ich ab und zu, was aber nicht wirklich meine Entscheidung all die Jahre erleichterte Twitter zu benutzen. So hatte ich dieses Tool jahrelang gar nicht auf dem Schirm, beschäftigte mich gar nicht damit, somit wusste ich gar nicht, was überhaupt hinter Twitter steckt, was es alles kann.

Interview GemeinsamEinzigartig

Von |Juli 23rd, 2020|

Heute möchte ich euch GemeinsamEinzigartig vorstellen. Ich hatte die Ehre ein Interview führen zu dürfen. Die Arbeit von GemeinsamEinzigartig ist nicht nur wertvoll, sie spricht auch sehr wichtige Themen an, die nie präsenter waren, als jetzt in unseren Zeiten. Deshalb ein großes Dankeschön an das Team für das Interview. Virale Gedankenkraft: Wie entstand die Idee zu GemeinsamEinzigartig? GemeinsamEinzigartig: Die Idee entstand im #WirFuerSchule Hackathon Anfang Juni, wo wir uns als Team zusammengefunden haben, alle mit dem Ziel, Vielfalt in den Unterricht und den Schulalltag zu bringen. Dafür wollen wir Menschen, die sich mit unterschiedlichen Dimensionen von Diversität auseinandersetzen oder diese verkörpern (Gender, körperliche Beeinträchtigungen, Fachdisziplin, …) in den Unterricht einladen, wo sie sich mit Lehrer*innen und Schüler*innen austauschen können.

Hoppe Hoppe Reiter, ich steige auf die Karriereleiter – Ups gestürzt, durch Inklusion die Karriereleiter gekürzt..

Von |Juli 11th, 2020|

Fragt ihr euch warum ich jetzt plötzlich ein Beitrag über Karriere und Inklusion schreibe? Nun hier die Aufklärung.. ..denn eigentlich hatte ich keine Kraft mehr, darüber zu schreiben. Zu viel ist passiert, zu tief sitzt noch der Schmerz. Nein als ich damals mein Informatikstudium begonnen hatte wusste ich nicht, dass sich mein Leben mal komplett ändern würde. Zunächst musste ich mein Studienplatz damals mit einer Unterschriftspetition „verteidigen“, denn mir wurde nach 14 Jahren Deutschlandaufenthalt vorgeworfen ich hätte mein Studienplatz nicht mit rechten Dingen „ergattert“. Ist ja nicht so, dass ich nach all den „Traumas“ die ich schon hinter mir hatte, total scharf darauf war weiter unter Druck zu stehen und in Angst zu leben, geschweige denn mir wurden in meinem Leben so viele deutschen Paragraphen um die Ohren geworfen, dass ich glatt ein Jurastudium mit „Summa cum Laude“ hätte abschließen können.

Nach oben