Virale Gedankenkraft2020-09-25T11:37:07+02:00

Virale Gedankenkraft

..das Blogmagazin, der dich trägt, begleitet, unterstützt und inspiriert

Herzlich Willkommen auf das Blogmagazin Virale Gedankenkraft. Ihr fragt euch sicherlich warum denn viral? Nein das Blogmagazin ist nicht krank, es entstand in einer Zeit der weltweiten Pandemie namens Corona. Das führte dazu, dass wir alle mehr online als offline unterwegs waren. Wir Menschen, aber auch Unternehmen, haben nach Alternativen gesucht uns das Leben angenehmer, schöner, nützlicher zu gestalten und auch zum Teil geniale Lösungen gefunden.

Ob “Virale Gedankenkraft – Das Blogmagazin” genial ist, weiß ich nicht, aber ich weiß zu 100%, dass es ein Herzprojekt ist. Mein Herzenswunsch war ein Ort in der digitalen Welt zu schaffen, an dem sich Menschen wohl fühlen, Geschichten (Fußspuren) hinterlassen die nicht nur inspirierend, mutmachend, sondern auch innovativ sind. Ja, wir brauchen echte Geschichten die Eindruck hinterlassen und ein Lächeln ins Gesicht zaubern wenn wir das Gefühl haben wir tanzen auf der Stelle.

Auch mein Leben verlief nicht immer reibungslos. Ich bekam 2011 die Diagnose Multiple Sklerose, zuerst war es ein richtiger Schock, doch schnell habe ich begriffen – solange diese Krankheit nicht tödlich ist – werde ich eine Lösung finden um damit klar zu kommen. Lösungen, die meine und die Welt der anderen ein stückweit besser, schöner, machen. Denn bei der ersten Niederlage aufzugeben, wäre nicht sinnvoll, denn funktioniert Plan A nicht, dann bestimmt Plan B und wenn der auch nicht zieht, hat das Alphabet nun mal 26 Buchstaben. Was so viel bedeutet wie: haben wir das Alphabet durch ohne eine effektive Lösung gefunden zu haben, dann beginnen wir von vorne an, beim Buchstaben A.



Genau das wünsche ich mir hier auf dieses Blogmagazin. Geschichten die Mut machen, die zum weitermachen animieren. Geschichten die Wege / Möglichkeiten / Alternativen zeigen, von denen wir vielleicht gar nichts wussten, schon gar nicht, dass sie funktionieren. Mitreissende Storys die uns beleben, fesseln, berühren, positiv stimmen und in schwierigen Situationen, in einer Sackgasse uns mögliche Auswege, zeigen.



Bist du dabei? Lasst du Geschichten erzählen die uns weitertragen..

Relax At Home This Summer

Wollt ihr wissen in welchem Rahmen das Blogmagazin entstanden ist? Dann los auf den Button klicken..

Übersicht aller Blogbeiträge

Ob Storytelling, Neue Narrative, hier sind deine ganz persönlichen Geschichten aus dem Leben gegriffen.

Juli 2020

#coroNarrative – Mit positiven Narrativen die Corona Krise gestalten

Von |Juli 29th, 2020|

Mit positiven Narrativen die Corona Krise gestalten Bald kamen wir zu dem Entschluss, dass wir außerdem einen digitalen Workshop anbieten wollten in dem wir gemeinsam mit den Teilnehmenden positive Narrative zum Umgang mit der Corona Krise entwickeln wollten. Was hat es denn eigentlich mit diesen Narrativen auf sich? „Starke Geschichten verändern unsere Wahrnehmung“ sagt Christiane Brandes-Visbeck von der Zukunftsnarrative. „Und wenn starke Geschichten Narrative werden, verändern sie die Welt.“ Konkret bedeutet das, führt sie weiter aus: Narrative sind sinnstiftende Erzählungen, transportieren Werte und Emotionen und geben gesellschaftliche Orientierung.

Twitter, meine Allzweckwaffe, mein bestes Lerntool…

Von |Juli 26th, 2020|

...doch was ist Twitter nun?  Wozu ist es gut? Vor allem wie und für was kann mir Twitter behilflich sein? Um ganz ehrlich zu sein, war Twitter für mich lange Zeit etwas Insignifikantes. Konnte damit nie wirklich etwas damit anfangen, denn meine wichtigste Frage war: „Wie soll ich als Frau mich wörtlich auf 280 Zeichen beschränken?“ Denn vielen ist es vielleicht bekannt, dass Frauen im Allgemeinen gerne reden, so auch ich ab und zu, was aber nicht wirklich meine Entscheidung all die Jahre erleichterte Twitter zu benutzen. So hatte ich dieses Tool jahrelang gar nicht auf dem Schirm, beschäftigte mich gar nicht damit, somit wusste ich gar nicht, was überhaupt hinter Twitter steckt, was es alles kann.

Interview GemeinsamEinzigartig

Von |Juli 23rd, 2020|

Heute möchte ich euch GemeinsamEinzigartig vorstellen. Ich hatte die Ehre ein Interview führen zu dürfen. Die Arbeit von GemeinsamEinzigartig ist nicht nur wertvoll, sie spricht auch sehr wichtige Themen an, die nie präsenter waren, als jetzt in unseren Zeiten. Deshalb ein großes Dankeschön an das Team für das Interview. Virale Gedankenkraft: Wie entstand die Idee zu GemeinsamEinzigartig? GemeinsamEinzigartig: Die Idee entstand im #WirFuerSchule Hackathon Anfang Juni, wo wir uns als Team zusammengefunden haben, alle mit dem Ziel, Vielfalt in den Unterricht und den Schulalltag zu bringen. Dafür wollen wir Menschen, die sich mit unterschiedlichen Dimensionen von Diversität auseinandersetzen oder diese verkörpern (Gender, körperliche Beeinträchtigungen, Fachdisziplin, …) in den Unterricht einladen, wo sie sich mit Lehrer*innen und Schüler*innen austauschen können.

Die Lernpfade die mein Leben veränderten

Von |Juli 13th, 2020|

Dass seit Ende März meine Welt Kopf steht und sich grundsätzlich verändert hat, das wisst ihr nun, denn habe es nur ein paar wenige Male erwähnt und würde es immer wieder gerne tun, denn so viel Zuspruch, so viel „Miteinander“ ist mir schon lange nicht mehr begegnet, was mich eventuell ein paar Mal zu viel schwärmen lässt. Nach diesen langen - für uns alle - doch relativ anstrengenden, aber auch sehr schöne (ja ihr habt richtig gehört, sehr schöne, denn diese Begegnungen, diesen Austausch haben die „schlimmen“ Monaten weniger schlimm wirken lassen) Monaten, kann ich für mich ein wenig reflektieren, welche Methoden für mich – meine Weiterentwicklung (ob beruflich oder privat) – sehr wichtig (geworden) sind und auf die ich so schnell nicht verzichten möchte.

Hoppe Hoppe Reiter, ich steige auf die Karriereleiter – Ups gestürzt, durch Inklusion die Karriereleiter gekürzt..

Von |Juli 11th, 2020|

Fragt ihr euch warum ich jetzt plötzlich ein Beitrag über Karriere und Inklusion schreibe? Nun hier die Aufklärung.. ..denn eigentlich hatte ich keine Kraft mehr, darüber zu schreiben. Zu viel ist passiert, zu tief sitzt noch der Schmerz. Nein als ich damals mein Informatikstudium begonnen hatte wusste ich nicht, dass sich mein Leben mal komplett ändern würde. Zunächst musste ich mein Studienplatz damals mit einer Unterschriftspetition „verteidigen“, denn mir wurde nach 14 Jahren Deutschlandaufenthalt vorgeworfen ich hätte mein Studienplatz nicht mit rechten Dingen „ergattert“. Ist ja nicht so, dass ich nach all den „Traumas“ die ich schon hinter mir hatte, total scharf darauf war weiter unter Druck zu stehen und in Angst zu leben, geschweige denn mir wurden in meinem Leben so viele deutschen Paragraphen um die Ohren geworfen, dass ich glatt ein Jurastudium mit „Summa cum Laude“ hätte abschließen können.

Meine sozialen Netzwerke und WOL = Working Out Loud

Von |Juli 8th, 2020|

Vielleicht habt ihr schon erkannt welches Tool ich bevorzuge und warum die anderen nicht so, doch hat es NICHTS damit zu ob sie gut sind oder nicht, denn das sind alle. Nur muss man für sich herausfinden welches einem am besten liegt. Mit welchem man an besten zurechtkommt. Die wichtigste Frage ist: Mit wem möchtet ihr euch vernetzen? Nur so könnt ihr herausfinden ob ihr auch das richtige Tool benutzt, denn eines habe ich dank meiner liebgewonnenen Community, wenn ihr nicht die gleichen Leidenschaften teilt, die gleichen Visionen, dann wird eine Vernetzung nie richtig gut funktionieren.

Online-Blogmagazin

Was macht diesen Blogmagazin denn aus?

Ganz einfach, es soll ermutigen, Spaß machen und Menschen eine Inspiration sein. Hast du auch eine Geschichte zu erzählen? Möchtest gerne dazu beitragen, dass unsere Welt eine bessere wird, dann schreib mir..

Nach oben