Storytelling

Startseite/Storytelling

Einzigartige Geschichten sollten heute mehr den je erzählt werden…

Hass, Beleidigungen und andere Ungerechtigkeiten

Von |2020-08-25T22:26:25+02:00August 16th, 2020|

Aus dem Berufsleben Die letzten paar Tage, oder auch die letzten wenige Wochen, sind für mich sehr aufwühlend, schmerzhaft gewesen. Es ist für mich erschreckend miterleben zu müssen was die Coronakrise aus manch ein Mensch so macht.  Ich fange mit den „sanfteren“ Themen an, die mir doch mehr zusetzen als gedacht. Zwar nicht so sehr wie das persönlichere Thema, aber dass ich beruflich nie ernst genommen wurde, seit meiner Multiple Sklerose Diagnose, ist nicht die feine Art. Natürlich kann man alles gut „überstehen“, „meistern“, wenn man ein dickeres Fell hat, aber komplett auf Durchzug schalten, kann auch ich nicht.

Berge oder Strand? Wachstum oder Stillstand?

Von |2020-08-25T22:27:49+02:00August 7th, 2020|

Wie oft wird euch diese Frage gestellt? Berge oder Strand? Nun meine Antwort jedes Mal, wenn mir diese Frage gestellt wir ist: „Da wo mich die Natur hinzieht!“ Klar habe auch ich Plätze auf dieser Welt an denen ich mich nicht wohlfühle, was nicht mit den Orten oder mit den wunderbaren Menschen zusammenhängt, meistens sind es die Geschichten, die ein Ort trägt. Wenn das Land, die Orte eine schwere Geschichte hat/haben, dann „überträgt“ sich das auf mich. Wenn ich zum Beispiel in Frankreich unterwegs bin, in eine Stadt wie Belfort mein Kaffee auf der Terrasse trinke, dann kann ich förmlich die Detonationen, spüren, zucke zusammen.

#coroNarrative – Mit positiven Narrativen die Corona Krise gestalten

Von |2020-08-25T23:02:19+02:00Juli 29th, 2020|

Mit positiven Narrativen die Corona Krise gestalten Bald kamen wir zu dem Entschluss, dass wir außerdem einen digitalen Workshop anbieten wollten in dem wir gemeinsam mit den Teilnehmenden positive Narrative zum Umgang mit der Corona Krise entwickeln wollten. Was hat es denn eigentlich mit diesen Narrativen auf sich? „Starke Geschichten verändern unsere Wahrnehmung“ sagt Christiane Brandes-Visbeck von der Zukunftsnarrative. „Und wenn starke Geschichten Narrative werden, verändern sie die Welt.“ Konkret bedeutet das, führt sie weiter aus: Narrative sind sinnstiftende Erzählungen, transportieren Werte und Emotionen und geben gesellschaftliche Orientierung.

Interview GemeinsamEinzigartig

Von |2020-08-25T22:15:31+02:00Juli 23rd, 2020|

Heute möchte ich euch GemeinsamEinzigartig vorstellen. Ich hatte die Ehre ein Interview führen zu dürfen. Die Arbeit von GemeinsamEinzigartig ist nicht nur wertvoll, sie spricht auch sehr wichtige Themen an, die nie präsenter waren, als jetzt in unseren Zeiten. Deshalb ein großes Dankeschön an das Team für das Interview. Virale Gedankenkraft: Wie entstand die Idee zu GemeinsamEinzigartig? GemeinsamEinzigartig: Die Idee entstand im #WirFuerSchule Hackathon Anfang Juni, wo wir uns als Team zusammengefunden haben, alle mit dem Ziel, Vielfalt in den Unterricht und den Schulalltag zu bringen. Dafür wollen wir Menschen, die sich mit unterschiedlichen Dimensionen von Diversität auseinandersetzen oder diese verkörpern (Gender, körperliche Beeinträchtigungen, Fachdisziplin, …) in den Unterricht einladen, wo sie sich mit Lehrer*innen und Schüler*innen austauschen können.

Die Lernpfade die mein Leben veränderten

Von |2020-08-25T22:11:41+02:00Juli 13th, 2020|

Dass seit Ende März meine Welt Kopf steht und sich grundsätzlich verändert hat, das wisst ihr nun, denn habe es nur ein paar wenige Male erwähnt und würde es immer wieder gerne tun, denn so viel Zuspruch, so viel „Miteinander“ ist mir schon lange nicht mehr begegnet, was mich eventuell ein paar Mal zu viel schwärmen lässt. Nach diesen langen - für uns alle - doch relativ anstrengenden, aber auch sehr schöne (ja ihr habt richtig gehört, sehr schöne, denn diese Begegnungen, diesen Austausch haben die „schlimmen“ Monaten weniger schlimm wirken lassen) Monaten, kann ich für mich ein wenig reflektieren, welche Methoden für mich – meine Weiterentwicklung (ob beruflich oder privat) – sehr wichtig (geworden) sind und auf die ich so schnell nicht verzichten möchte.

Hoppe Hoppe Reiter, ich steige auf die Karriereleiter – Ups gestürzt, durch Inklusion die Karriereleiter gekürzt..

Von |2020-08-25T22:10:44+02:00Juli 11th, 2020|

Fragt ihr euch warum ich jetzt plötzlich ein Beitrag über Karriere und Inklusion schreibe? Nun hier die Aufklärung.. ..denn eigentlich hatte ich keine Kraft mehr, darüber zu schreiben. Zu viel ist passiert, zu tief sitzt noch der Schmerz. Nein als ich damals mein Informatikstudium begonnen hatte wusste ich nicht, dass sich mein Leben mal komplett ändern würde. Zunächst musste ich mein Studienplatz damals mit einer Unterschriftspetition „verteidigen“, denn mir wurde nach 14 Jahren Deutschlandaufenthalt vorgeworfen ich hätte mein Studienplatz nicht mit rechten Dingen „ergattert“. Ist ja nicht so, dass ich nach all den „Traumas“ die ich schon hinter mir hatte, total scharf darauf war weiter unter Druck zu stehen und in Angst zu leben, geschweige denn mir wurden in meinem Leben so viele deutschen Paragraphen um die Ohren geworfen, dass ich glatt ein Jurastudium mit „Summa cum Laude“ hätte abschließen können.

Meine sozialen Netzwerke und WOL = Working Out Loud

Von |2020-08-25T22:08:59+02:00Juli 8th, 2020|

Vielleicht habt ihr schon erkannt welches Tool ich bevorzuge und warum die anderen nicht so, doch hat es NICHTS damit zu ob sie gut sind oder nicht, denn das sind alle. Nur muss man für sich herausfinden welches einem am besten liegt. Mit welchem man an besten zurechtkommt. Die wichtigste Frage ist: Mit wem möchtet ihr euch vernetzen? Nur so könnt ihr herausfinden ob ihr auch das richtige Tool benutzt, denn eines habe ich dank meiner liebgewonnenen Community, wenn ihr nicht die gleichen Leidenschaften teilt, die gleichen Visionen, dann wird eine Vernetzung nie richtig gut funktionieren.

Chancen in Krisenzeiten erkennen? – Na klar!..

Von |2020-08-25T22:05:41+02:00Juni 29th, 2020|

Als Corona (Sars-Cov-2; Covid-19; oder welchen Namen dieser Virus auch trägt) anfing, waren wir alle mehr als desorientiert. Wussten nicht was uns erwartet, wir waren mit neuen Situationen konfrontiert. Für mein Mann etwas schwieriger, als für mich. Ich habe eine Revolution mitgemacht, zwei Abschiebungen hinter mir, also das „Ungewisse“ war mir ein Begriff und konnte mich relativ anpassen.

Das wohl ehrlichste Interview mit Anja Gantner

Von |2020-08-25T22:02:54+02:00Juni 18th, 2020|

Meinen Weg zu beschreiben, der aus Sicht vieler, nicht normal ist, ist gar nicht so leicht. Ich bin in einem kleinen Dorf aufgewachsen, habe die Realschule sowie eine Ausbildung zur Restaurantfachfrau abgeschlossen. Als Teenager wurde ich Jahrelang gemobbt und hatte auch als junger Erwachsener nie das Gefühl akzeptiert & geliebt zu werden. 2010 habe ich mich entschieden, auf Grund, dass ich der Liebe gefolgt bin, alles hinter mir zu lassen und bin über die USA schließlich in Australien gelandet, wo ich eineinhalb spannende Jahre verbrachte. Dort gründete ich meine erste Agentur. Spätestens da wusste ich, dass ich Selbständig arbeiten und selbstbestimmt leben möchte.

KRISE ALS EINE CHANCE SEHEN!

Von |2020-08-25T21:50:21+02:00April 30th, 2020|

Ob Corona oder nicht, jede Krise im Leben sollte meines Erachtens als eine Chance gesehen werden.  Meinen Beobachtungen zufolge liegt es in der Natur des Menschen alle „negativen" Gefühle bekämpfen und loswerden zu wollen. Es liegt auf der Hand, dass niemand eine Last, sei sie noch so gering, mit sich herumschleppen möchte. Wir alle wollen das lästige Gewicht, das uns nach unten zieht, so schnell wie möglich abschütteln, loswerden und uns davon ein für alle Mal befreien. Es hemmt uns, behindert uns und beraubt uns unserer Lebensqualität.

Nach oben