…eigentlich, brauche ich nichts mehr hinzuzufügen, denn dieser Titel erklärt alles kurz und knackig wie mein Jahr 2021 im Gesamten war, doch ich werde versuchen euch in ein paar Sätzen mein Rückblick zusammen zu fassen.

Nach dem letzten Jahr 2020 war ich mir ziemlich sicher, dass wir dieses Jahr alle wieder die „Freiheit“ erlangen werden (nun gut zumindest habe ich das stark gehofft), da ich der festen Überzeugung war, die meisten Menschen hätten es verstanden, dass wir schon viel zu viele Tote durch Corona hatten, zu viel Leid, zu viel Isolation durchmachen mussten! Hajaaaaa, da war ich wohl zu optimistisch. Denn eines ist klar: „Wenn wir nicht alle zusammenhalten, aneinander denken, dann werden wir KEIN Weg aus dieser Pandemie finden!

Doch jetzt zu den Hard Facts!
Ich werde mich bewusst auf die positiven konzentrieren. Nicht, weil ich zu verstecken habe, doch dass es mir MS(Multiple Sklerose)technisch nicht gut ging das ganze Jahr über, brauche ich nicht nochmal erzählen. Auch dieses Befinden hielt mich nicht davon ab meinen Zielen und Träumen nachzugehen.

Nun folgt eine kurze Zusammenfassung für das Jahr 2020 und dann für das Jahr 2021, eher Stichwortartig, also kurz und knackig :-)!

2020:

  • Mai war mein allererster Workshop, an dem ich teilgenommen habe: #CoroNarrative
  • An verschiedenen BarCamps & digitale Festivals teilgenommen
  • Als wäre das noch nicht genug gewesen, wollte ich unbedingt wieder mit Kindern arbeiten, da ich gemerkt habe zu Erwachsenen habe ich einen schweren Draht, nicht weil wir uns allgemein nicht verstehen, doch vielleicht sind sie ja schon viel zu „gefestigt“ im Dasein und Kinder haben noch die so unschuldige, beschwerliche kindliche Neugier
  • So fing ich an mich als Inspiress bei der lieben Julia von #HackerSchool mich ehrenamtlich zu engagieren und habe Programmierkurs für Kids gehalten.

Doch langsam merkte ich, meine Zeit ist gekommen um meine Ziele und Träume zu verwirklichen und meinen eigenen Weg nach meinen Vorstellungen zu gehen, denn für eine Sache brenne ich ganz besonders:

  • Kids, Schüler*innen Programmieren beizubringen!

Aber das ist ja nicht alles was Kids bei und mit mir lernen, denn Programmieren ist nicht nur „stupides“ Coden, sondern viel mehr. Sie sollen ein Gefühl dafür bekommen, warum sie das tun, was für ein Zweck die Programmierung erfüllt und warum es so wichtig ist, dass auch andere Fächer in der Schule damit zusammenhängen, ob man ein*e gute*r Programmierer*in wird.

So war für mich das Jahr 2021 voller Wandel, Veränderungen, Ängste, aber auch Zuversicht, Glück und sehr viele Fügungen!

2021:

Eigentlich fing das Jahr sehr turbulent an, es passierte viel, doch was fast ganz Deutschland beschäftigte (ja klar ausgenommen von den ganzen Impfgegnern, Verschwörungstheoretikern, Coronaleugner und all die anderen die ihre Gehirnzellen nicht dafür benutzten, um MITeinander zu leben, sondern GEGENeinander!!!), war die große Frage:

  • WANN können wir uns alle gegen Covid_19 impfen lassen?!

So konnte ich fast auf ganzer Linie aufatmen, denn auch für mich als chronisch Kranke schien langsam die Sonne am Horizont:

  • Mai konnte ich mich das erste Mal impfen lassen, was mich einerseits freute, doch andererseits mir klar war, dass mit der Impfung bei mir die Pandemie nicht verschwinden werden würde
  • Juli war es dann endlich soweit ich habe die zweite Impfung bekommen und war sichtlich erfreut, als dann die 2 Wochen bis zum vollen Impfschutz vergangen waren
  • Doch zwischen Mai und Juli lag noch der Juni, an dem wunderbares passierte, denn für mich, wurde ein wichtiger Meilenstein erreicht, die Academy gehört zu den Unterzeichnern der Charta der Vielfalt! Denn wie viele wissen liegt mir Diversity nicht nur am Herzen, sondern ich setze mich dafür ein wo immer ich nur kann und es mir möglich ist
  • Juni – Juli habe ich dann meine Academy gegründet, komplett, also mit Anmelden, mit rechtlich absichern, mit allem Drum und Dran, so dass ich ab,
  • August voll durchstarten konnte
  • Ab September konnte ich als selbständige Programmiererin mit der Claudia Grimm Academy die ersten Großaufträge auf Honorarbasis, gewinnen.
    • Doch im September hatte ich die Gelegenheit großartige Menschen live, persönlich kennenzulernen, die sonst nur remote, digital sehen konnte, wie z.B. den lieben Tobias Grewe
  • November habe ich dann meine Augen nicht trauen können, als mich die E-Mail erreichte, ich sei von einer ganz großartigen Jury, für den eco://award 2021 in der Kategorie #LiT #LadiesInTech, normiert worden.
  • Ab Dezember bin ich unendlich stolz darauf Schnupperpraktika für Schüler*innen anbieten zu können. Die Kids haben die Möglichkeit auf einen kurzen Einblick über 2 Tage á 2 Stunden, mal in den Beruf eines*r Programmierers*in, zu erschnuppern,
    • zudem gibt es ab Dezember auch ein Magazin für junge Mädchen / junge Frauen – „Queens – Go for IT Girls“ wo es ganz viel Inspiration, Input zu den wichtigsten Themen: Digitale Bildung, Digitalisierung, Informatik, MINT-Berufe, geben wird!

Für 2022 ist noch ganz viel Großartiges geplant, also lasst euch überraschen. Das war mein kurz (haha) Rückblick, kurzes Innehalten und reflektieren auf all die wunderschönen Dinge die in den Jahren 2020 + 2021 passiert sind, trotz aller Missstände, komischen Ereignissen und was alles noch Schlimmes passiert ist.

So meine Lieben, bevor ich heute mein Nikolausgeburtstag feiere, wünsche ich euch ein wunderschöner Wochenanfang, haltet die Ohren steif (na gut nicht vor Kälte)! Glaubt an das Schöne im Leben, denn egal wie oft euch das Leben in den Knie zwingt, ihr könnt mit einem Lächeln aufstehen und weitermachen. Ihr seid einzigartig und wundervoll.

Ich hoffe, dass auch ihr viel positives aus 2021 mitnehmen konntet und gestärkt, voller Hoffnung und Zuversicht in das Jahr 2022 durchstarten könnt. Vielleicht magst du mir erzählen was DEINE persönlichen Highlights für 2021 gewesen sind.

Eure
Claudia