Bevor ich nun anfange euch ein wenig über den Kurs „The COVID-19 Pandemic and the Use of mRNA Vaccines“ zu erzählen, den ich an der Harvard University absolviert habe, kommen ein paar „Vorworte“ von mir zur gesamten Pandemie Situation.

Seit Beginn der Pandemie, habe ich mich nicht zu der Situation geäußert, auch nicht wie ich die ganze Situation „empfunden“ und wahrgenommen habe. In diesem Artikel werde ich ein paar Worte dazu verlieren, aber nicht allzu viele.

Ja diese Pandemie ist auch mir an die Substanz gegangen, weniger an die mentale, aber dafür an die körperliche. Da ich schwere Krisen (Revolution, Abschiebung, uvm.) gewohnt bin, wusste ich mir geistig, mental sehr gut zu helfen, doch leider haben die Lockdowns ziemlich an meiner Multiple Sklerose-Substanz genagt.

Warum fällt dieser Blogartikel in der Kategorie – Bildung –, denn auf den ersten Blick sieht eher nach Bla Bla aus.

– Nun da ich viele Fragen bezüglich der Pandemie hatte.
Viele Fragen zu dem Virus.
Viele Fragen wie arbeitet Virus und meine Multiple Sklerose zusammen, haben die Lust zu kuscheln, gehen die sich aus dem Weg, was kann im schlimmsten Fall passieren usw.
Aber auch viele Fragen bezüglich der zugelassenen Impfstoffe, wie die sich auf meiner Multiple Sklerose auswirken usw. –

All diese Fragen konnten leider durch die sich ständigen Informationsfluten da draußen, NICHT beantwortet werden können. Der/Die eine sagen Hü, die anderen sagen Hot. Dann heute so, morgen so. Jeder fühlte sich als der/die großen Expert:innen, so dachte ich mir es gibt nur EINE Lösung.

– Die Wissenschaft –

Meine Antworten konnte ich in die Wissenschaft finden. So war ich unendlich dankbar, dass ich den Kurs an der Harvard University, belegen konnte, denn meine Erwartungen wurden übertroffen und meine Fragen (ob zu dem Virus, zur Impfung usw.) alle beantwortet.

So bevor ich nun euch ein paar Details aus dem Kurs niederschreibe, möchte ich euch etwas ans Herz legen, ist essenziell und mega wichtig:

  • Egal um was es im Leben geht, INFORMIERT euch! Recherchiert im Internet, fragt an sicheren Quellen wie der eigene Arzt z.B. nach (es gibt noch viele viele andere Möglichkeiten an fundierte Informationen zu kommen)
  • Denn nur durch Recherche, durch freiwilliges Lernen, lassen sich Missverständnisse aufklären oder gar nicht erst entstehen lassen.
  • Eine gute Bildung (in diesem Fall die allgemeine Bildung) kann nur durch uns selbst erreicht werden, in dem wir unseren Unklarheiten auf den Grund gehen, uns informieren.

Doch jetzt legen wir mal los. Ich hoffe euch ein wenig mehr Klarheit bringen zu können, wobei ich hier Anmerken möchte, dass ich weder Ärztin noch Virologin bin, die Daten basieren auf einer Quelle aus der Bildung/Wissenschaft.

Lasset die Spiele beginnen (äh Antworten regnen), denn folgende Fragen habe ich mir selbst gestellt:

  1. Was ist ein Virus und wie können sie weitergegeben werden?

Dass es verschiedene Viren gibt, dürfte es ja jedem Menschen bekannt sein. Aber nicht nur das, sondern auch dass es den verschiedenen Viren auch Impfungen gibt. Nicht umsonst und nicht damit die Menschen geärgert werden, sondern in allererste Linie für den eigenen Schutz und dann zum Schutz der anderen Menschen.

Hier ein kleiner Überblick über die bekanntesten Virusarten, die über die Atemwege übertragen werden (natürlich keine gute Qualität, aber man kann es gut erkennen):


Quelle: The COVID-19 Pandemic and the Use of mRNA Vaccines

Dass es die Coronaviren nicht erst seit letztem Jahr (2020) gibt, das ist bekannt, doch wahrscheinlich von den wenigsten wahrgenommen. Was zu sehr großer Unsicherheit führte.
Meiner Meinung nach hat die Politik in dieser Hinsicht ein entscheidender Fehler gemacht:

! Sich selbst nicht fundiert informiert und wenn dann wurde das an die Bürger falsch vermittelt !

Doch kommen wir zu meiner nächsten Frage, die mich beschäftigt hatte:

  1. Welche Viren gibt es und welche Impfungen zu welchem Virus?

Warum wollte ich das Wissen?

Nun weil ich seit kleinen Mädchen mit sog. „Vektor-Impfungen“ verimpft wurde und die mRNA Impfungen haben die Evolution an sich arg im positiven revolutioniert. Natürlich ist diese Entwicklung für Nichtinteressierte Menschen irrelevant und auch nicht greifbar, doch wir Menschen verfügen über so starke Selbstheilungskräfte, dass „unterstützende“ Impfungen für unser Immunsystem ein Segen sind.

Was man auf jeden Fall sagen kann ist die Tatsache, dass an den sog. „Protein“-Impfungen schon lange geforscht, gearbeitet und entwickelt wird, schon in den 90ern gab es die ersten Erfolge bei den Therapien mit mRNA.

Wenn ihr zusätzliche Informationen benötigt, dann würde ich euch raten diesen Kurs zu belegen (ist kostenlos):

Ein weiteres Bild wollte ich mir über die Symptome von COVID-19 machen.

  1. Was sind die klinischen Erscheinungsbilder?

Natürlich hat man viel in den Nachrichten mitbekommen, welche Symptomatik mit einer COVID-19 Erkrankung einhergehen, auch konnte man sich auf der Seite des RKIs (Robert-Koch-Instituts) die notwendigen Informationen einholen, mir persönlich hat das aber leider nicht gereicht.

Quelle: The COVID-19 Pandemic and the Use of mRNA Vaccines 

Dieses Bild half mir schon ein kleines Stückchen weiter, so dass ich den Virus immer besser in seinem Dasein, verstehen konnte.

Was dazu führte, dass meine nicht ganz unzureichende Unwissenheit ein klein wenig gestillt werden konnte und auch zu der Aufklärung warum die ganze Welt betroffen ist, beitragen:

Quelle: The COVID-19 Pandemic and the Use of mRNA Vaccines 

Die Grafik weiter oben erklärt sehr gut, was eine Epidemie und was eine Pandemie ausmacht. Auch hierzu hat man sehr viel in den Nachrichten mitbekommen, so dass man sich ein sehr gutes Bild vom Geschehen machen konnte.

Doch klar war, dass eine Frage offenblieb:

Wie ist ein Coronavirus aufgebaut und warum eine Impfung nötig ist und den Virus zu besiegen!

  1. Wie ist ein Coronavirus aufgebaut?

Aufbau Coronavirus:

Warum eine mRNA Impfung unseren Körper hilft und nein unsere DNA nicht verändert.

Quelle: The COVID-19 Pandemic and the Use of mRNA Vaccines 

Ein Coronavirus besteht hauptsächlich aus Proteinen, ja man mag das kaum glauben, denn dieser Virus ja so arg weh macht, so viele Menschenleben schon gefordert hat.

Die einzelnen Proteine jetzt zu erklären wäre mühsam und nicht zielführend, denn wie der Virus an sich funktioniert ist sehr komplex und davon abhängig, wie der menschliche Körper aufgebaut ist und auch funktioniert!

Doch was ich definitiv sagen kann ohne Medizinerin sein zu müssen, ist dass eine mRNA Impfung als Gedächtnis fungiert und so dabei hilft, dass der Virus sich entweder „verirrt“ oder nur „abgeschwächt“ zuschlägt.

Als kleines Beispiel aus der digitalen Welt:

  • Wenn ihr euer Computer benutzt, sei es, um ein Brief zu schreiben, ob zum Arbeiten oder einfach nur „Just for Fun“ tut ihr schon aus Routine eure Werke speichern.

Warum?

Damit ihr eure Werke am nächsten Tag im selben Zustand wiederfindet, wie ihr es am Vortag hinterlassen habt.
Doch lasst uns ein kurzer Blick auf die Geschichte der mRNA Impfungen werfen und wie sie arbeiten:

  1. Wie begann die Geschichte der mRNA Impfungen?

Wie edX so toll verbildlicht, wir nicht erst seit letztem Jahr an Therapien mit mRNAs gearbeitet, geforscht oder entwickelt, sondern schon viel viel länger.

Quelle: The COVID-19 Pandemic and the Use of mRNA Vaccines 

Also für all die Skeptiker, für all jenen die Angst vor einer mRNA Impfung haben, weil sie denken man habe den Impfstoff innerhalb eines Jahres entwickelt, nein dem ist nicht so. Daran gearbeitet wird schon seit 1961.

Wenn ihr dazu mehrere Infos braucht, dann schaut doch auf der Kursseite: https://www.edx.org/course/the-covid-19-pandemic-and-the-use-of-mrna-vaccines?index=product&queryID=9edd51107d7313a2f22b22d02389eb05&position=1

  1. Was sind die Vorteile von RNA-basierten Impfstoffen?

Für mich stand nie zur Debatte ob ich mich Impfen lasse, nicht weil ich gerne mit meinem Körper experimentiere, denn mein Körper ist mega empfindlich, doch wenn etwas nötig ist, dann mache ich das auch. Klar nach eingehender Recherche und Informationen einholen und wenn dann die Vorteile die Nachteile überwiegen, dann GO.

Ich habe euch nun kurz ein paar der Vorteile zusammengetragen:

Mein Fazit:

Wenn man Angst vor etwas / jemandem hat, oder wenn man sich unsicher wegen einer Sache ist, dann ist Informationen sammeln, recherchieren ein sehr guter Anfang, um dieser Unsicherheit entgegenzuwirken.

Natürlich gibt es viele Quellen, viele Menschen, die sich Experten nennen, obwohl sie keine sind, aber um das herauszufinden ist nicht viel nötig außer sich über die Person, über die Informationsquelle zu informieren.

Wenn man dann immer noch vor einem Brett steht und nur Bahnhof versteht, dann nimmt man sich kurz die Zeit und schreibt z.B. Institute (Paul-Ehrlich-Institut, RKI uvm.) an, wo man sicher sein kann, dass man die richtigen Daten bekommt und die auch so umschrieben, dass sie jeder versteht.

So funktioniert Bildung im Allgemeinen und die digitale Bildung ist noch einfacher, denn dafür muss man nicht einmal mehr vor die Tür gehen.

So, kann ich nur jedem Menschen empfehlen der Zweifel an die Corona-Impfungen haben, dass sie sich erkundigen, informieren und vor allem die Bedenken äußern denn nur so schafft man Sicherheit, vor allem die innere Sicherheit, die wir des Öfteren mit in unserem Herzen tragen.