…doch bevor ich mich an ein paar wenigen Zeilen ranmache, möchte ich euch ein hier wenige allgemeine Definitionen niederschreiben.

Kontrolle heißt nicht nur und unbedingt die EINE Kontrolle, das Festhalten an etwas was man nicht gerne loslassen möchte, weil man Angst vor Veränderungen hat.

  • Kognitive Kontrolle
    Definition aus Psylex:

’Kognitive Kontrolle’ ist ein psychologisches Konstrukt aus den akutellen kognitiven Neurowissenschaften, das sich auf Prozesse bezieht, die es ermöglichen, dass die Informationsverarbeitung und das Verhalten von Moment zu Moment je nach aktuellen Zielen adaptiv variieren und nicht starr und unflexibel bleiben.

Kognitive Kontrollprozesse umfassen eine breite Gruppe von mentalen Operationen einschließlich Ziel- oder Kontextdarstellung und -erhaltung sowie strategische Prozesse wie Aufmerksamkeitszuweisung und Stimulus-Response-Mapping.

Die kognitive Kontrolle ist mit einer Vielzahl von Prozessen verbunden und ist nicht auf eine bestimmte kognitive Domäne beschränkt.

Beispiel:

Zum Beispiel kann das Vorhandensein von Beeinträchtigungen in kognitiven Kontrollfunktionen mit spezifischen Defiziten in der Aufmerksamkeit, dem Gedächtnis, dem Sprachverständnis und der emotionalen Verarbeitung verbunden sein. Angesichts ihres wichtigen Einflusses könnte eine beeinträchtigte kognitive Kontrolle viele der weit verbreiteten Beeinträchtigungen von Menschen mit Schizophrenie und anderen psychologischen Störungen darstellen.

Basierend auf neuropsychologischen und neurophysiologischen Studien an Menschen und Aufzeichnungen von nichtmenschlichen Primaten wird angenommen, dass der präfrontale Kortex eine Schlüsselrolle bei der Unterstützung der kognitiven Kontrolle im Gehirn spielt.

  • Verhaltenskontrolle
    Definition aus Spektrum:

    Verhaltenskontrolle, Kontrolle des Verhaltens durch Außenreize. Beim instrumentellen Lernen entscheiden die dem Verhalten nachfolgenden Konsequenzen über die zukünftige Auftretenswahrscheinlichkeit. Dieses Prinzip der Verhaltenskontrolle wird intuitiv in der erzieherischen Interaktion und systematisch als Verhaltensmodifikation bzw. Verhaltenstherapie angewandt.Abweichend von dem in der verhaltenstheoretischen (behavioristischen) Psychologie üblichen Sprachgebrauch, bedeutet positive Verhaltenskontrolle eine positiv zu bewertende (pädagogisch erwünschte) und negative Verhaltenskontrolle eine negativ zu bewertende (pädagogisch unerwünschte) Art der Einflußnahme.

  • Situationskontrolle
    Definition aus Spektrum:

    Situationskontrolle, entspricht einem menschlichen “Grundbedürfnis” nach Durchschaubarkeit, Verstehbarkeit und Beherrschbarkeit von Ereignissen. Der Kontrollbegriff wird hier – abweichend vom Alltagsverständnis – als in der Umwelt des Individuums liegende (prinzipielle) Beeinflußbarkeit belastender Bedingungen durch die Person verstanden. Verwandte Konzepte sind Autonomie, Entscheidungsspielraum, Freiheitsgrade oder Zeitspielraum. Unterschieden wird dabei zwischen objektiver Kontrolle, als Ausmaß tatsächlich vorhandener Beeinflußbarkeit der Situation, und kognitiver Kontrolle, als Grad an wahrgenommener, antizipierter oder vermeintlicher Beeinflussung der (potentiell belastenden) Umgebungsbedingungen durch die Person. (Kontrolle, Stress).

NUN, für mich bedeutet Kontrolle zum einen Glaubenssätze abzugeben, loszulassen die destruktiv sind. Mich nicht weiterbringen. Doch zum anderen bedeutet Kontrolle auch, bewusstkonsequent, doch vor allem DANKBAR zu handeln. Heißt so viel wie ich habe bewusste Kontrolle über mein Denken und Handeln.

Vielleicht sollte es Schicksal sein, doch zu diesem Beitrag haben mich nicht nur eben die letzten Monate inspiriert, sondern auch ProSieben. Um genauer zu sein, Joko & Klaas, denn sie haben in ihrer Sendung “Joko & Klaas gegen ProSieben” gewonnen und erhielten somit 15 Minuten Sendezeit LIVE, am nächsten Tag. Das Thema aus das sie aufmerksam machen ist eine so essentielle so wichtige: “Pflege“! #NichtSelbstverständlich

Warum war es wohl Schicksal gerade und ausgerechnet heute, dass über dieses Thema geredet wird, und so viele Stunden ausgestrahlt wird. 

Meine Mama arbeitet seit vielen Jahren in der Pflege / Betreuung. Es war immer recht anstrengend, doch meine Mama macht den Job wirklich gerne und die strahlenden Gesichter der Heimbewohner ist Goldwert, dafür geht sie mehr als gerne arbeiten. Doch seit Corona muss ich ehrlich zugestehen, mache ich mir sehr große um meine Mama, denn so wie ich sie seit einem Jahr erlebe, habe ich sie noch nie erlebt.

Sie ist jeden Tag nach der Arbeit k.o. und ruft mich jeden Tag nach der Arbeit an und sagt “Schatz, ich esse eine Kleinigkeit und lege mich für 2-3 Stunden hin!” Wir telefonieren jeden Abend und mein Herz zerreisst, nicht nur weil ich meine Mama so erleben muss, sondern weil ich weiß, wie schwer es ihr fällt ihren Job nicht zu 100% richtig machen zu können, weil eben die Politik/private Investoren den Pflegern das Leben schwerer machen als eh eh schon ist.

Heute am 31.03.2021 rief sie mich Abends an (eigentlich haben wir uns schon “Gute Nacht” gewünscht, deshalb hatte ich eher gedacht es sei was passiert) und teilte mir mit, dass sie bitte nochmal ins Pflegeheim kommen mag, weil ein Bewohner im Sterben liegt uns sie unbedingt sehen muss. Also machte sich meine Mama auf zum Pflegeheim. Das bewundere ich an ihr und dafür liebe ich sie noch viel mehr. Doch ehrlich zugestanden mache ich mir auch große Sorgen und diese Kontrolle über sie zu wachen, sie zu beschützen, kann und möchte ich nicht abgeben.

Als sie mir bescheid gesagt hatte, dass sie gut Zuhause angekommen ist und mir geschildert hat wie herzzerreißend es war den Bewohner bis zum “Schluß” zu begleiten, kamen mir die Tränen, denn ich weiß wie gutmütig meine Mama ist. Sie hielt seine Hand und sie meinte er drückte sie fest, schaute zu ihr und nickte, so schloß er seine Augen. Ja meine Mama ist meine Heldin und in Zeiten wie diesen leide ich besonders, denn ich habe keine Möglichkeit sie einmal feste zu drücken, ihr Kraft zu geben. Sie hat sich nie beschwert, sie würde wenig verdienen oder unter schlechte Bedingungen arbeiten, obwohl das der Fall ist, doch in den letzten Wochen hat sie des öfteren gesagt, dass 100-200 Euro mehr im Monat nicht schaden würden, so könnte sie wenigstens den Angehörigen eine kleine Aufmerksamkeit kaufen, denn Verluste sind NIE leicht.

Deshalb ein RIESEN GROßES DANKESCHÖN an euch lieber Joko, Klaas und ProSieben, dass ihr euch ein so so wichtiges angenommen habt, darauf aufmerksam macht, unter welche Bedingungen gearbeitet wird und dass die Politik NICHTS ändert, einfach nur zuschaut.