Close your eyes and try to recall the last time you were part of a high performing team, either at work or anywhere else. Do you still remember what made that experience so memorable? You may say it was the people, the environment, the jokes. I bet it was about something you even don’t realize or perhaps take for granted: the belief you wouldn’t be punished when you made a mistake. This is called psychological safety and can only exist if there is trust among a group of people. Psychological safety allows for moderate risk-taking, speaking up, creativity, and drives behaviors that lead to successful innovations. If you are curious to explore more about it, you may want to check this paper.

And if trust is so important, what is it all about, especially in the 21st century in the middle of a pandemic? Google it, and you may find yourself having a lot of texts and articles to go through. Definitely not a quick and easy thing.

I tried that, and after investing some time looking around, I choose two definitions of trust in the Merriam-Webster dictionary for simplicity. The first one, as a noun, makes it clear why trust is the basis of high performing teams and psychological safety:

That brings me back 15 years ago when I first officially started to work as an intern in a manufacturing site in Brazil.  I was pretty scared at that time.  I mean, everything was new and well,  I was just terrified to make a mistake and lose my job. On the other hand, I wanted to grow and learn.  And that demanded me to trust that people around would understand and be kind to an 18 years old human trying to figure out how the working world in a manufacturing site works. Trust on that time for me meant I wouldn’t get kicked out from my internship because of a mistake or a failure. You may be asking yourself, how to trust others, even when you don’t know them? Not rocket science stuff and I really like this quote from Hemingway on that:

And I am proud to say I dared to make many mistakes and learn a lot during those times. Best team ever, very kind people. That gave me the confidence to move to a startup later on and lead my own team. Trust was a no-brainer for us.

If we are talking about trust as a verb, here is Merriam-Webster’s definition. Let’s stick with 1C.

We are going through very uncertain times, especially during a pandemic, that nobody can predict how things will go. Forrest Gump’s quote goes very well with that. “Life’s like a box of chocolates. You never know what you’re gonna get.” And this is precisely why I choose to remain positive and stick to definition 1c, and I guess, trust the process, and hope for better days soon.

What is your choice today?


Deutsche Übersetzung!

Schließe deine Augen und versuche, dich an das letzte Mal zu erinnern, als du Teil eines leistungsstarken Teams warst, entweder bei der Arbeit oder anderswo. Erinnerst du dich noch, was hat diese Erfahrung so unvergesslich, gemacht? Du wirst sagen, es waren die Menschen, die Umwelt, die Witze. Ich wette, es ging um etwas, das du nicht einmal erkennen oder vielleicht für selbstverständlich halten würdest: den Glauben, dass du nicht bestraft werden würdest, wenn du einen Fehler gemacht hättest.

Dies wird als psychologische Sicherheit bezeichnet und kann nur bestehen, wenn in einer Gruppe von Menschen Vertrauen besteht. Psychologische Sicherheit ermöglicht ein moderates Eingehen von Risiken, das Sprechen, Kreativität und treibt Verhaltensweisen an, die zu erfolgreichen Innovationen führen. Wenn duneugierig bist, mehr darüber zu erfahren, solltest du dieses .pdf lesen.

Und wenn Vertrauen so wichtig ist, worum geht es dann , besonders im 21. Jahrhundert mitten in einer Pandemie? Google es, und du erhältst möglicherweise viele Texte und Artikel zum nachlesen. Auf keinen Fall wird es eine schnelle und einfache Sache. Ich habe es versucht, und nachdem ich einige Zeit damit verbracht habe, mich umzuschauen, wähle ich der Einfachheit halber zwei Definitionen des Vertrauens aus dem  Merriam-Webster-Wörterbuch. Das erste Substantiv macht deutlich, warum Vertrauen die Grundlage für leistungsstarke Teams und psychologische Sicherheit ist:

Das bringt mich an dem Punkt vor 15 Jahren, als ich zum ersten Mal offiziell eine Arbeit als Praktikant in einer Fabrik mit dem Standort in Brasilien, begann. Ich hatte damals ziemlich Angst. Ich meine, alles war neu und gut, ich hatte nur Angst, einen Fehler zu machen und meinen Job zu verlieren. Andererseits wollte ich wachsen und lernen. Und das verlangte, dass ich meinem Umfeld vertrauen musste, dass die Menschen um mich herum verstehen würden und freundlich zu einem 18 Jahre alten Menschen sein würden, die in ein produzierendes Unternehmen arbeitet und herausfinden wollte wie alles funktioniert. 
Das Vertrauen in diese Zeit bedeutete für mich, dass ich nicht wegen eines Fehlers oder eines Misserfolgs aus meinem Praktikum ausgeschlossen werden würde. Du fragst dich vielleicht, wie du anderen vertrauen kannst, auch wenn du sie nicht kennst? Keine Raketenwissenschaft und ich mag dieses Zitat von Hemingway wirklich: 

Und ich bin stolz zu sagen, dass ich es gewagt habe, in diesen Zeiten viele Fehler zu machen und viel zu lernen. Bestes Team aller Zeiten, sehr nette Leute. Das gab mir das Vertrauen, später zu einem Startup zu wechseln und mein eigenes Team zu führen. Vertrauen war kein  brainer für uns.

Wenn wir über Vertrauen als Verb sprechen, hier ist die Merriam-Webster’s Definition. Lass uns bei 1C bleiben:

Wir befinden uns in sehr unsicheren Zeiten, insbesondere während einer Pandemie, in denen niemand vorhersagen kann, wie sich die Dinge entwickeln werden. Das Zitat von Forrest Gump passt sehr gut dazu. “Das Leben ist wie eine Schachtel Pralinen. Man weiß nie, was man bekommt.” Und genau deshalb entscheide ich mich, positiv zu bleiben und mich an Definition 1c zu halten, und ich denke, was ich auch dir mit auf dem Weg geben möchte, vertraue dem Prozess und hoffe auf bald bessere Tage.

Was ist heute deine Wahl?