Konkurrenz, Vergleiche, Hasskommentare und Mobbing scheinen im Netz nahezu allgegenwärtig. Inszenierungen des perfekten Outfits, des perfekten Körpers, des perfekten Lebens sind zwar genau das – nämlich Inszenierungen, aber sie setzen besonders Mädchen und junge Frauen massiv unter Druck, diesen vorgegebenen Maßstäben zu entsprechen. Statt Solidarität gibt es auch unter Frauen häufig eher Neid und Missgunst.

Einen ganz anderen Akzent setzen wir mit unserem gemeinnützigen #girlsforgirls Online Magazin. Die Inhalte stammen aus der Feder von Mädchen und jungen Frauen, die sich gegenseitig bei einem erfolgreichen Start in die Zukunft unterstützen. Durch den eigenen Schreibprozess reflektieren die Autorinnen sich selber und können mit ihrer Lebensgeschichte andere Mädchen und junge Frauen motivieren, sich mit ihrem eigenen Weg auseinander zu setzen. Die Girls tauschen untereinander Erfahrungen aus und können so über sich selbst hinauswachsen, einen wertvollen Beitrag für die Gesellschaft leisten und in eine glückliche Zukunft starten, indem sie sich trauen, der eigenen Passion nachzugehen – egal ob Ausbildung, Studium, Beruf oder Hobby.

Hierbei ist Vertrauen eine sehr wichtige Komponente. Ohne Vertrauen, würden sich die Mädchen und jungen Frauen nicht trauen ihre Geschichte zu erzählen, sich zu öffnen, verletzlich und auch sehr erfolgreich zu zeigen. Die Autorinnen bekommen eine Plattform, auf der sie sie selbst sein können. Sie bekommen Gehör und Support, zudem ist unsere Community wertschätzend und zeigt ein hohes Maß an Solidarität und das beruht auf absolute Gegenseitigkeit.

Wir als Team teilen unsere Gedanken mit unserer Community, fragen nach Unterstützung und feiern unsere Meilensteine gemeinsam. Wir vertrauen unseren Mädels und die vielen Gespräche und Nachrichten mit ihnen bestätigen das tagtäglich. Unser Online Magazin sowie unsere Social Media Kanäle, derzeit überwiegend Instagram @intombiforgirls, werden als vertrauensvolle Plattformen gesehen und genutzt. Wir halten zusammen und machen uns für einander stark und das schafft Vertrauen, welches mit keinem Geld der Welt zu bezahlen ist – eben #girlsforgirls.

Durch die Arbeit mit den Mädchen in den verschiedenen Ländern, wurde ihr bewusst: Mädchen haben häufig ein großes, nicht ausreichend gefördertes Potential, etwas zu bewirken – für sich selbst und für andere. Neben einzelnen Projekten in den vergangenen Jahren in Togo, Ecuador und Indien haben wir langfristige Mädchengruppen in Südafrika, Ruanda und Köln aufgebaut. Sich austauschen, voneinander lernen, sich füreinander einsetzen und Chancen für eine erfolgreiche Zukunft schaffen – hierbei unterstützen wir Mädchen weltweit. Persönlich und partizipativ ist unsere Arbeit für und vor allem mit Mädchen angelegt.

Weitere Informationen über intombi e. V. finden Sie hier: www.intombi.de