Lange spielte sich mein Leben im Scheinwerferlicht ab. Immer zerissen,immer anderen gefallen zu wollen, immer gequält und immer nach dem Streben zur Perfektion. Bis ich aus dem ganzen Leid ein Ende machte, um mich auf die Suche, nach dem Sein zu begeben. Was bin ich? Wer bin ich? Wo will ich hin? Mit diesen Fragen im Gepäck begann die lange Reise zu mir selbst. Und ich muss sagen, es ist einfach schön endlich angekommen zu sein, um zu SEIN ohne Schein. Einfach ICH.

Das geht nicht?

Weil ich bin zu dies, zu das, zu jenes oder einfach nicht der Norm entsprechend… NEIN! Du bist ganz genau perfekt unperfekt. Und das ist sehr gut so! Mut zur Lücke. Nobody is perfect…Und gerade in der heutigen Zeit wird gepostet, getweetet oder geinstagramt was das Zeug hält. Nur leider in den meisten Fällen, frei nach dem Motto:

Mein Haus, mein Auto, mein Boot …. (Im übertragenen Sinn)

Das wichtigste ist doch, dass Du Dich wohl fühlst in Deinem Körper, so wie Du bist. Die Akzeptanz zu seiner selbst und seinen Ecken und Kanten zu stehen ist nicht immer einfach, aber es geht. Ich sage jeden Tag: DANKE, danke, dass alles gut ist, wie es ist!

Danke für meine Gesundheit

Danke für meine Familie

Danke für meine lieben Freunde

Danke für meinen lieben und tollen Freund

Danke für meine Arbeit

Danke für mein Leben!

Denn, dass war nicht immer so!