Die Tage habe ich nicht nur mein erstes Interview geführt, sondern auch ein Podcast zu dem Blogmagazin ins Leben gerufen.

Ich wollte nicht nur in 2 kurze Fragen von Rüdiger Grimm wissen wie sich die Coronakrise auf seine Ehe ausgewirkt hatte, nein ich wollte in der ersten Podcastfolge erfahren, wie für ihn die Coronakrise auf der beruflichen Ebene sich auswirkte. Wie haben seine Mitarbeiter und Kollegen diese Krise erlebt. Denn für jemand der Verantwortung im Job, trägt war diese Krise sicher kein Zuckerschlecken.

Doch erzähl uns mal kurz wie sich die Coronakrise auf deine Ehe ausgewirkt hatte, wie hast du sie empfunden?

  • Man konnte weniger gemeinsam raus und weniger unternehmen, die Routinen wurden durchbrochen, was am Anfang sehr gewöhnungsbedürftig waren. Aber wenn man beim “Arbeiten” einigermaßen konsequent die Türe zu machen konnte, dann war das auch einfacher und funktionierte besser. Man musste da diszipliniert sein.

Und worauf freust du dich nach der Coronazeit am meisten?

  • Für die Zeit danach: ich freue mich sehr darauf, wieder gemeinsam essen gehen zu können, was unternehmen zu können und den Hochzeitstag nachfeiern. Und auch einfach mal wieder in der Stadt in Ruhe einen Kaffee zu trinken.

Danke dir vielmals. Wie die Antworten auf meine Fragen bezüglich auf dein Job / Beruf in der Coronakrise ausfielen, das könnt ihr hier unten in der Podcastfolge hören.

Auf Feedback würden wir uns natürlich sehr freuen. Hast du auch Lust etwas darüber zu schreiben oder zu sagen, wie du die Coronakrise gemeistert hast, beruflich wie familiär, ob mit Job ohne Job, mit Kind*er oder ohne? Dann schreib uns, wir freuen uns auf dich.