Nachbarschaftshilfe Freiburg im Breisgau

Es ist nicht immer leicht Hilfe fremder anzunehmen. Vor allem ältere Menschen haben damit zu kämpfen, aber auch jüngere zögern, wenn es darum geht sich unterstützen zu lassen. Umso wichtiger ist es in Zeiten schwerer Krisen wie wir sie jetzt mit dem Coronavirus (SARSCoV2) erleben, aufeinander zählen zu können und wissen man ist nicht alleine.

Bei mir in Freiburg leistet – unabhängig von dieser schweren Krise – die katholische Sozialstation, Nachbarschaftshilfe. Was die katholische Sozialstation, vor allem für wen, anbietet?

„Die Nachbarschaftshilfe bietet mit bürgerschaftlich Engagierten Unterstützung im Alltag für Menschen mit Behinderung, im Alter oder mit akuter Erkrankung. Geschulte Helfer und Helferinnen kommen zu Ihnen nach Hause und

  • übernehmen die Betreuung für Ihren Angehörigen
  • machen Spaziergänge, auch mit dem Rollstuhl
  • begleiten Sie oder ihren Angehörigen zu Ärzten oder anderen Terminen
  • übernehmen kleinere hauswirtschaftliche Tätigkeiten wie abspülen, aufräumen, Gardinen ab- und aufhängen, Müll entsorgen, Wäsche waschen und bügeln
  • erledigen den Einkauf
  • und vieles mehr – fragen Sie nach!“

Service im Alltag ist auch ein Thema was ab und zu vernachlässigt wird, auch unabhängig von einer schweren Krise. So z.B. bietet die katholische Sozialstation auch ein Alltagsservice, dass z.B. an Menschen mit Behinderung, im Alter oder mit akuter Erkrankung, gerichtet ist.

Wenn man den Alltag vorübergehend oder auf Dauer nicht selbstständig bewältigen kann, unterstützt die katholische Sozialstation sehr gerne mit folgenden Tätigkeiten wie z.B.:

■ Einkaufen
■ Wäschepflege: zu Hause
■ Aufräumen
■ Wohnungsreinigung
■ Begleitung zu Terminen: z. B. zu Arztbesuchen
■ Sortieren von Schriftstücken
■ Mahlzeiten zubereiten: warme oder kalte Speisen

Corona Nachbarschaftshilfe Holzheim

Die evangalische Gemeinde Holzheim – Dorf-Güll hat die “Corona Nachbarschaftshilfe Holzheim Nachbarn helfen Nachbarn” ins Leben gerufen. Eine wunderbare Idee die vor allem jetzt in Krisenzeiten Menschen nicht nur unter die Arme greift, sondern das Gefühl von „Gemeinschaft“ wächst. Niemand fühlt sich mehr alleine oder im Stich gelassen.

Jeder hilft jeden. Überall wird mit angepackt, z.B. bietet Susanne Fuchs mit ihrem “Susi Sorglos Laden” das Einpacken und Bereitstellen von Einkäufen an, diese werden dann von den Helferinnen und Helfern zu den Haushalten gebracht, vorab wurden alle Haushalte extra mit einem Flyer darüber informiert. Dieses Angebot ist kostenlos und unverbindlich.

Auch gilt für Interessierte und alle die helfen möchten: „Wenn man nicht zur Risikogruppe gehört aber gerne im Alltag helfen möchte, z.B. beim Einkaufen, kurzen Laufwegen zur Post oder einfach nur Besorgungen in der Apotheke, dann ist man herzlich willkommen!“

Diese Hilfe Menschen anzubieten für Menschen die gerade dringend Hilfe brauchen ist in der Gemeinde Holzheim selbstverständlich, denn in erster Linie steht den Menschen Mut zu machen, dass gemeinsam die Krise überstanden wird und das kommt auch gut an wie man an der Zahl der Helfer entnehmen kann. In drei Tagen, haben sich schon über 21 Helfer gemeldet. Mehr kann man hier nachlesen.

  •  Möchtest du wissen ob auch bei dir in der Nachbarschaft Hilfe angeboten wird? Dann schaue HIER mal nach.

Doch Nachbarschaftshilfe, heißt nicht immer, dass Menschen vorm Haus stehen und fragen was man braucht, es gibt auch sehr gute Lieferdienste, die das Leben ein stückweit leichter machen. So auch ein Projekt, welches auch im Rahmen des am Wochenende stattgefundenen Hackathons der Bundesregierung entwickelt wurde. Genauso sieht die Zukunft aus, auch wenn diese Krise vorbei ist können wir die Händler aus unserer Nachbarschaft, unterstützen. Schaut mal bei Localivery vorbei ob das etwas für euch wäre.

Wichtig in unserer schwerer Zeit jetzt ist auch die Hilfe anzunehmen die angeboten wird. Vielen Menschen ist es immer noch nicht bewusst, wie kritisch unsere Situation ist und wie wichtig, dass wir einsehen, dass die Maßnahmen nicht als Schikane eingesetzt werden, sondern zu unserem Schutz. Also lasst uns die Hilfe annehmen die uns angeboten wird, denn auch wenn wir es gewohnt sind alles (oder ein Großteil) alleine zu machen umso wichtiger ist es auch mal Hilfe anzunehmen, für uns, unsere Gesundheit aber auch für unsere Mitmenschen.

Denn eines ist sicher, egal welche Lebenslage, egal welche Krise!

WIR SIND NICHT ALLEINE!